.berlin und .wien als erste Städetedomains im Netz

dotBerlin und dotWien gehen als erste Städtedomains online. Dies wurde am 28.10.2013 auf der Konferenz newdomains2013 in München besiegelt.

Langsam wird es eng im Worldwide web

Unzählige Webadressen sind im Netz vertreten und täglich werden es mehr. Um eine gewisse Durchschaubarkeit zu wahren, gibt es das Domain-Namensystem (DNS), welches unter anderem die TOP-Level-Domains (die Endungen nach dem “dot” ) strukturiert. Es gibt sowohl generische TOP-Level-Domains (gTLDs) wie beispielsweise .com, .net, .org als auch länderbezogene TOP-Level-Domains (ccTLDs für country code) wie .de, .uk oder .fr.
Somit bislang recht übersichtlich, erfährt dieses System nun eine echte Revolution.

Zahlreiche neue Domain-Endungen

Seit 2011 ist es beschlossene Sache, dass neue Endungen dazu kommen werden. Die kalifornische Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) hat nach acht Jahren mühevoller Vorarbeit den Weg frei gemacht und ein umfangreiches Bewerbungsverfahren für neue TOP-Level-Domains auf den Weg gebracht.
Zunächst sollen Städtedomains vergeben werden. Als nächstes sollen dann weitere Domain-Endungen wie .shop, .bayern, .immo dazukommen.

Wozu Städtedomains?

TOP-Level-Domains mit Stadtbezug sind ein neues Marketinginstrument für Wirtschaftsunternehmen, Organisationen aber auch für Einzelpersonen wie Künstler oder Freiberufler in einer Stadt. Sie können so unter lokaler Flagge für sich werben und die Verbundenheit mit ihrer Stadt verdeutlichen. Dies schafft eine ganz neue Kundennähe.

Ein weiterer Vorteil ist die Unterscheidbarkeit verschiedener Anbieter, die möglicherweise denselben Firmennamen haben. Wenn ein Geschäft in Berlin denselben Namen hat, wie eines in Köln, ist die Städtedomain eine gute Hilfe für den Kunden, sofort die für ihn richtige Adresse anzusteuern.

Zeitplanung am Beispiel Berlins

Nachdem die Verträge unter Dach und Fach sind, somit die dotBerlin – Domain zugelassen ist, beginnt nun die sogenannte “Sunrisephase”. Das bedeutet, dass sich Markeninhaber mit Berlinbezug 30 Tage lang bevorzugt für eine dotBerlin-Adresse registrieren können. Erst danach können Berliner die neuen Webadressen bei den entsprechenden Internetprovidern erwerben. Dies wird voraussichtlich Ende 2013 möglich sein. Die Nachfrage ist groß: Über 100000 Vorbestellungen gibt es schon.

Die Kostenfrage

Wie teuer ist es jedoch für Firmeninhaber oder interessierte Privatpersonen sich die passende Städtedomain für die eigene Website zu sichern?
In Berlin und Wien kostet die TOP-Level-Domains zwischen 30 und 50 Euro pro Jahr, zusätzlich werden zwischen 18 und 20 Euro für die Registrierung fällig.

Beratung und Information

Im Laufe des Jahres haben sowohl in Wien als auch in Berlin bereits Informationsveranstaltungen zur neuen Städtedomain und den sich daraus ergebenden Fragen stattgefunden. Zu der Veranstaltung der HWK/IHK Berlin im Mai 2013 gibt es online eine Event-Dokumentation in Form von Vortragsvideos.

Deine Meinung ist uns wichtig

*