Flughafen Köln/Bonn im Aufwind

Große Erleichterung herrscht bei den Verantwortlichen des Flughafens Köln/Bonn, denn die Passagierzahlen des Jahres 2014 belegen eindeutig, dass der Abwärtstrend gestoppt wurde und eine deutliche Aufwärtsbrise spürbar ist.

Immerhin starteten knapp 9,5 Millionen Reisende in diesen zwölf Monaten vom rheinischen Airport, was einem Zuwachs von vier Prozent entspricht. Und da sich auch das Frachtaufkommen erhöhte, dürfte sich der Flughafen Köln/Bonn nach zwei eher mageren Jahren nunmehr wieder gewissermaßen im grünen Bereich bewegen.
Dass der Airport trotz problematischer Rahmenbedingungen und der jüngsten Stornierungen beim Streik der Lufthansa-Piloten diese Erfolgszahlen vermeldete, lässt all’ jene aufatmen, die Köln/Bonn eine schwierige Zukunft prognostizierten.

Immerhin melden noch immer fünfzig Prozent der 22 deutschen Flughäfen einen Rückgang der Passagierzahlen. Neben Köln/Bonn registrieren nur noch fünf weitere Airports schwarze Zahlen und kündigen profitable Jahresbilanzen an. Einen kräftigen Aufwind verspürten die Betreiber insbesondere in den Monaten August und September, in denen jeweils mehr als eine Million Menschen von Köln/Bonn starteten. Offenbar größtenteils in den Urlaub, denn der Tourismus-Sektor spielte bei den Zuwachszahlen eine nicht unbedeutende Rolle.

Flüge nach Spanien/Türkei im Trend

Flüge nach Spanien und in die Türkei lagen im Trend, wobei der Airport diesen Wachstumsschub der Lufthansa mit Germanwings, Air Berlin und Condor verdankte. Die neue Condor-Verbindung ins ferne Kuba machte sich mit erfreulich hohen Zahlen positiv bemerkbar machte. Auch die Zahl der Umsteiger stieg rapide an und lag mit 360000 Passagieren 25 Prozent über dem Wert des Jahres 2013.
Flughafen-Chef Michael Garvens machte in seiner Jahresanalyse aber auch deutlich, dass die Gesamtbilanz seines Unternehmens noch positiver ausgefallen wäre, wenn es den Pilotenstreik nicht gegeben hätte. Von diesen Stornierungen waren immerhin 56000 Passagiere betroffen.
Zu dem erfreulichen Gesamteindruck lieferte auch die Norwegian Airlines einen Beitrag, denn diese Gesellschaft startete mit vier neuen Zielen in die Saison. Und da auch Air Berlin, Pegasus und Sun Express mit ihren Flügen ab Köln/Bonn zulegten, waren die sogenannten Billigflieger die großen Gewinner des Jahres 2014.
Ehrgeizige Ziele verfolgt auch der irische Billigfluganbieter Ryanair, der sich in Köln/Bonn etablierte und hier sein fünftes deutsches Standbein hat. Ryanair möchte künftig pro Jahr 800000 Passagiere von diesem Airport in den Urlaub fliegen. Aber auch die Lufthansa-Tochter Eurowings wird den 24-Stunden-Flughafen am Rhein ab Herbst 2015 nutzen, um die Low-Cost-Langstrecke zu bedienen. Köln/Bonn setzte sich dabei gegen den Mitbewerber Düsseldorf durch und plant nun sogar die Erweiterung des Terminals um einen “T-Walk” im Bereich zwischen C-Stern und Terminal 2.
Zu den erfreulichen Zahlen des Passagier-Aufkommens gesellte sich zudem ein leichtes Plus bei der Luftfracht. Michael Garvens, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Flughafen Köln/Bonn GmbH, nannte einen Zuwachs von rund zwei Prozent, geht aber davon aus, dass diese Marke in absehbarer Zeit noch ausbaufähig ist.

Deine Meinung ist uns wichtig

*