Nichts Neues ging mehr: Facebook „down“- Netzwerk bricht weltweit zusammen

Wer seinen Status bei Facebook aktualisieren wollte, erhielt immer wieder die Meldung, dass dies nicht möglich sei. Schnell hat sich die Sache herumgesprochen; auf Twitter wurde im Sekundentakt “Facebook ist down” gepostet. Selbst die Sprecher von Facebook meldeten sich via Twitter zu Wort. “Wir sind dran”, gaben sie bekannt und konnten nach rund zwei Stunden das Problem beheben. So lange war es nicht möglich den Status zu ändern.

#facebookdown war der Renner bei Twitter

Aber nicht nur die Aktualisierung des Status war möglich. So wurden etwa dem User der Upload von neuen Bildern verwehrt. Selbst Beiträge konnten nicht “geliked” werden. Ebenfalls konnten keine Privatnachrichten versendet werden. Das soziale Netzwerk agierte wie gelähmt – zwei Stunden lang. Bislang ist nicht klar, ob es ein Hackerangriff war oder ob ein interner Fehler der Grund für “Facebook down” war.

Das Problem wurde schnell erkannt und Tina Kulow meldete via Twitter, dass man daran arbeiten würde. “Die Probleme bei Facebook sind bekannt und wir sind dran”, twitterte sie. Was getan wurde bzw. welche Probleme es waren, wurde nicht bekannt gegeben. Nach rund zwei Stunden lief Facebook wieder einwandfrei. So konnte man wieder seinen Status aktualisieren, Bilder hochladen und auch Privatnachrichten versenden.

Von USA bis Nigeria – Facebook war weltweit lahmgelegt

Das soziale Netzwerk Twitter galt als Versammlungsort für Facebook User, während der Meldung “Facebook ist down”. Mit dem Hashtag #facebookdown konnte man binnen weniger Augenblicke tausende Meldungen lesen. So entwickelte sich der Hashtag zum Renner auf Twitter.

Der Hashtag war auch der Grund, warum schnell bekannt wurde, dass das Facebook Problem nicht nur deutschlandweit oder europaweit herrschte, sondern weltweit auftrat. So meldeten sich User unter dem Hashtag von USA Today, HuffPost Canada sowie auch Red Bull Schweiz oder auch vom Nigeria Newsdesk.

Immer wieder Probleme

Immer wieder hatte Facebook das Problem mit ihrem Server und der Tatsache, dass das soziale Netzwerk oft stundenlang nicht erreichbar war. Ob es interne Probleme und Schwierigkeiten waren oder tatsächlich Hackerangriffe, ist bislang nie kommentiert worden.

Beide Situationen wären der Fehler von Facebook. Denn interne Fehler würden darauf hindeuten, dass die Software bzw. die Mitarbeiter Probleme mit Facebook hätten; bei Hackerangriffen würde die Sicherheitssoftware des sozialen Netzwerks versagen. Vor allem bei Hackerangriffen würde man “Stillschweigen” vereinbart haben, so ein Insider, da man sonst weitere Hacker einladen würde, Facebook lahmzulegen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*