VW 2017: Neuer Golf, neuer Phaeton und mit dem Arteos ein ganz neues Modell

Trotz Sparzwang wegen der hohen Kosten der Dieselaffäre bringt VW 2017 viel Neues. Der neue Golf ist bereits seit November letzten Jahres bestellbar, beim Tiguan wird die Modellpalette erweitert, dazu folgt ein Phaeton-Update. Und mit dem VW Arteon kommt zumindest namentlich ein ganz neues Modell, das den CC ersetzen soll. Gleichzeitig hat man auch technisch einige Neuerungen für alle Modelle auf Lager.

Der Golf 2017

Optisch aufgepeppt und auch technisch mit einigen – aus der oberen Klasse ins Kompaktsegment transferierten – Komponenten präsentiert sich der Golf-Jahrgang 2017. Sowohl Front- als auch Heckpartie wurden überarbeitet, serienmäßig sind nun sowohl vorne als auch hinten LED-Leuchten, die das bisherige Xenon-Licht ersetzen.

Vorne ist LED allerdings nur als Tagfahrlicht serienmäßig. Serienmäßig ausgestattet sind auch alle Modelle mit dem neuen Infotainment-System „Composition Colour“, dessen Herzstück ein 6,5“-Farbdisplay ist.

Flickr.com/portugalmotorsport

Flickr.com/portugalmotorsport

In höheren Versionen wartet der Golf nun auch mit dem Sicherheitspaket Front Assist mit City-Notbremsfunktion inklusive Fußgängererkennung auf. Die Golf-Welt beginnt beim 1.0 TSI (85PS) weiter unter 20.000 Euro, steigert sich aber bis zu den Top-Modellen GTI und Allroad auf knapp 40.000 Euro.

Den neuen Golf gibt es auch mit Erdgas-, Plug-In-Hybrid- oder Elektroantrieb. Eine Vielfalt, die dem meistverkauften Auto der Welt gut tut. Und die Beliebtheit ist natürlich auch ein Vorteil bei Reparaturen oder beim Nachrüsten, denn natürlich sind Teile für den Golf, wie man hier sieht sehr zahlreich vertreten.

Ein stärkerer Tiguan

Der Volkswagen-SUV Tiguan ist 2017 in zwei neuen, stärkeren Motorisierungen zu haben. Dies betrifft sowohl die Benzin- als auch die Dieselvariante. So gibt es einerseits den aus dem Golf GTI bekannten 2.0 TSI Motor mit 220 PS, der 2.0 TDI-Biturbo mit 240 PS legt die sportliche Latte noch etwas höher. Mit einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe beschleunigt der Top-TDI den Tiguan in 6,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und kommt auf ein maximales Drehmoment von 500 Nm. Beide Motorisierungsvarianten sind der Variante Highline bestellbar – ab rund 48.000 Euro für den Benziner und gut 52.000 Euro für den Benziner.

Der neue Phaeton

Auch der Phaeton wurde trotz mangelnder Marktakzeptanz außerhalb Chinas neu überarbeitet und soll VW so einen Fuß im Luxussegment belassen. Viel ist über die Neuauflage noch nicht bekannt, doch derzeit wird das Phaeton-Werk in Dresden für die Produktion umgerüstet. Im Fokus der Luxuslimousine sollen E-Mobilität und neue Informationstechnologien stehen. Man sollte also ein echtes High-Tech-Auto erwarten können.

Ein neuer Name: Arteon

Noch veröffentlichte VW nur eine Zeichnung, doch der Name des neuen Modells, das den CC ersetzen soll, ist schon bekannt: Arteon. Ein sportliches, viertüriges Coupé, das oberhalb des Passat angesiedelt ist, soll es sein. Am Genfer Automobilsalon im Frühjahr wird das neue VW-Modell erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Der Name ist dabei Programm: „Art“ steht für die elegante Linienführung des neuen Modells „eon“ ist laut VW jene Endung, die Premium-Modelle des Wolfsburger Konzerns auszeichnet.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*